Quellensteuer - Kildeskatt - PAYE - für Lohneinkünfte in Norwegen - neu ab 2019

 

Ab 1.1.2019 gilt in Norwegen eine "Quellensteuer"-Regelung für Lohneinkünfte. Das norwegische Finanzamt informiert herüber - zur Internetseite.

Quellensteuer ist die wortwörtliche Übersetzung für den in Norwegen verwendeten Begriff Kildeskatt. Aus steuerrechtlicher Sicht handelt es sich um eine Abgeltungssteuer mit einem festen Steuersatz (Flat-Rate Tax). Auf Englisch benutzt das norwegische Finanzamt die Abkürzung "PAYE" - steht für "Pay As You Earn".

Wichtig ist die Feststellung, dass es 

  • eine Kann-Vorschrift ist und
  • aktiv gehandelt werden muss, wenn man nicht mit dieser Regelung besteuert werden möchte

 

Quellensteuer

 

Hauptmerkmale der Quellensteuerbesteuerung

  • Gilt für Personen, die nicht nach internem Steuerrecht als nach Norwegen zugezogen gelten - mit Ausnahme für das Jahr des steuerlichen Zuzugs 
  • Die Lohneinkünfte werden pauschal besteuert
  • Es sollen einige Lohnbestandteile steuerpflichtig sein, die ansonsten steuerfrei gezahlt werden können - z. B. Pendlerkosten
  • Der pauschale Steuersatz für den Mitarbeiter beträgt 25 % - darin enthalten ist ein Beitrag des Arbeitnehmers für die Sozialversicherung in Höhe von 8,2 %. Der Arbeitgeberanteil für die Sozialversicherung ist zuzüglich zu zahlen.
  • Bei Vorlage einer A1 Bescheinigung kann der Beitrag für die Sozialversicherung wegfallen - auch nachträglich
  • Der betreffende Mitarbeiter erhält weder eine norwegische Einkommensteuererklärung noch einen Einkommensteuerbescheid
  • A Meldungen sind weiterhin abzugeben
  • Es gibt eine obere Einkommensgrenze für 2019 in Höhe von 617.500 NOK - darüber hinaus werden alle Einkünfte nach den allgemeinen Steuervorschriften besteuert

 

Wahlrecht

Falls die Merkmale vorliegen, wird im ersten Ansatz die Quellensteuerbesteuerung angewendet. 

Wichtig: damit die "alte" Regelung Anwendung findet, muss man selbst aktiv tätig werden: 

  • bei Ersterfassung: im Formular RF-1209 muss ausdrücklich angegeben werden, dass die gewöhnliche Besteuerung gewählt wird
  • ansonsten: via Formular RF-1102 kann die Lohnsteuerkarte geändert werden - hier kann dann die gewöhnliche Besteuerung beantragt werden

 

Wechsel der Besteuerungsart

Falls die Person während des Jahres das Quellensteuersystem verlässt, werden alle Einkünfte für das gesamte Jahr nach den allgemeinen Regeln besteuert - die bislang bezahlte Quellensteuer wird in ordentliche Vorauszahlungen umgewandelt. Zudem kann im betreffenden Jahr nicht wieder zurück in das Quellensteuersystem gewechselt werden.

 

Untersuchung

In der Praxis muss untersucht werden, ob im Einzelfall das Quellensteuersystem vorteilhaft ist - oder die Anwendung des herkömmlichen Lohnsteuerabzugs mit folgender ordentlicher Besteuerung. Bei der Untersuchung sollte berücksichtigt werden:

  • Vergleich der Steuerbelastung insgesamt 
  • Kompatibilität mit DBA und Steuerbehörden im Heimatland
  • inwieweit auf einen ordentlichen Steuerbescheid verzichtet werden kann

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok