Firmen, die in Norwegen Dienstleistung vor Ort erbringen, also solche Leistungen, die nicht fernlieferbar sind, müssen sich in Norwegen auch umsatzsteuerlich registrieren lassen. Unternehmen aus Ländern, mit denen Norwegen keine Abkommen zur Steuereinforderung hat, also z. B. die USA, die Schweiz, oder Österreich, müssen zusätzlich einen Fiskalvertreter bestellen. Sollten auch Waren eingeführt werden, z. B. im Rahmen der Installation einer Anlage, sind auch zolltechnische Fragen im Auge zu behalten. So muss die monatliche Importliste, die auf dem Portal der Finanzbehörden, Altinn, verfügbar ist, mit den Deklarationen und zugrundeliegenden Rechnungen / Pro-Forma-Rechnungen abgestimmt werden. Das ist sehr wichtig und Nicht-Einhaltung kann ernste Konsequenzen nach sich ziehen.

Firmen, die ausschließlich elektronische Dienstleistungen an Private verkaufen, können auf die vereinfachte Form der Registrierung über die Plattform VOES zurückgreifen. Dabei werden nur die Umsätze gemeldet und die entsprechende Steuer abgeführt, ohne dass eine volle MwSt-eintragung vorliegt.

ybiN AS bietet alle Aspekte der Steuerberatung in den Bereichen Umsatzsteuer in Norwegen an.

Umsatzsteuer und Zoll in Norwegen

Auszug aus unserem Leistungskatalog:

  • Registrierung im norwegischen Umsatzsteuerregister
  • Fiskalvertretung bzw. Mehrwertsteuerrepräsentation in Norwegen
  • Laufende umsatzsteuerliche Buchführung in Norwegen
  • Einreichung von norwegischen Umsatzsteuermeldungen
  • Einreichung sonstiger Meldungen (z.B. Spezialabgaben, Flugpassagierabgabe)
  • Unterstützung bei Umsatzsteuer- oder Zollprüfung in Norwegen
  • Bearbeitung von umsatzsteuerlichen Problemstellungen, Analyse von Einzelfällen
  • Beratung im Bereich Zoll in Norwegen
  • Vermittlung Zollpartner / Spedition in Norwegen
  • Hilfe bei vereinfachter Form der Registrierung über die Plattform VOES
  • Ausarbeitung von norwegischen Ausgangsrechnungen

 

Praxisleitfaden zur Umsatzsteuer in Norwegen

In unserem Beitrag „Umsatzsteuer in Norwegen“ in der Zeitschrift RIW, Heft 7/2017, 421, werden praxisnah u. a. folgende Themen behandelt:

  • Kurze Erläuterung des Umsatzsteuerrechts in Norwegen und Begriffsbestimmungen
  • Ausnahmen und Befreiungen im norwegischen Umsatzsteuerrecht
  • Anwendung des Reverse Charge Verfahrens in Norwegen
  • Vorsteuerabzug in Norwegen
  • Einfuhrumsatzsteuer in Norwegen
  • Ausgestaltung einer norwegischen Ausgangsrechnung
  • Norwegische Umsatzsteuermeldungen
  • Praxisnahe Beispiele


Link zum Beitrag im pdf Format: „Artikel Ust Norwegen“

Aktuelle Sätze entnehmen Sie der Rubrik „Aktuelles Mehrwertsteuer“

Fakturierung in Norwegen

Fakturierung und Rechnungsstellung in Norwegen

Die richtige Ausgestaltung der norwegischen Ausgangsrechnung ist in Norwegen von größter Bedeutung – und bietet Besonderheiten auf. Die rechtlichen Grundlagen hierfür finden sich im norwegischen Umsatzsteuer- und Buchführungsgesetz sowie den zugehörigen Vorschriften. Unter anderem geht aus § 5 der Buchführungsvorschrift hervor, dass eine Ausgangsrechnung gewisse Angaben enthalten muss:

  • Rechnungsnummer: es ist ein eigener Rechnungskreis zu verwenden, der keine Lücken enthält.
  • Empfänger und dessen Adresse: günstig, aber nicht nötig, wäre auch die Organisationsnummer des Empfängers.
  • Rechnungsaussteller: Name, Adresse und Organisationsnummer. Falls ein Fiskalvertreter bestellt wurde, auch dessen Name und Adresse.
  • Art und Umfang der Leistung bzw. Warenlieferung
  • Betrag: Falls in EUR fakturiert wird, muss zumindest der MwSt. – betrag auch in NOK angegeben werden. Auch der verwendete Kurs sollte aufscheinen.

In der Praxis verwenden norwegische Unternehmen fast ausnahmslos Rechnungsprogramme, um den Anforderungen bei der Rechnungserstellung gerecht zu werden. Einer der nutzerfreundlichsten und etabliertesten Programme ist 24SevenOffice. Bei 24SevenOffice handelt es sich um ein 100 % webbasiertes ERP Programm.

In einer kleinen Infobroschüre zeigen wir den Weg bei der Fakturierung – hier via 24SevenOffice – in Norwegen auf:

Link zum pdf Fakturierung

 

Einfuhrumsatzsteuer in Norwegen

Unter News informieren wir über die aktuellen Entwicklungen bei der Einfuhrumsatzsteuer in Norwegen - zum Beitrag.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok